Laura Dressel

geboren 1987 in Wien. 2010 Bachelor in Film an der Université de Bordeaux. Seit 2013 Masterstudium der Zeitbasierten Medien an der Kunstuniversität Linz.

Den Audiospaziergang Steingeschichten realisert sie im Rahmen ihres Mastertudiums.

Reinhard F.

„geboren 1923 in Ostpreußen. […] 1929 Einschulung in die Volksschule noch ohne jede Probleme oder Diskriminierung.[…] 1937 Schulende, aber als [Sinto] nicht zu einer Lehre oder sonstigen Ausbildung zugelassen. […]

1941 Verhaftung, mit einem Sammeltransport durch ganz Deutschland mit Halt in verschiedenen Städten und Gefängnissen, bis schließlich Mauthausen erreicht wurde.

Arbeit im Steinbruch in Gusen […], in Auschwitz, vor allem in Monowitz, dann in der Kohlegrube in Riedelberg, schließlich Ende Januar 1945, als schon die Rote Armee nahte, in Fuß- und Waggon-Transporten wieder zurück nach Mauthausen bzw. in die Nebenlager Melk und Ebensee.

1945, 6. Mai: Befreiung durch die Amerikaner in Ebensee. […]

2000 nominiert als Vertreter der Sinti und Roma für die Stiftung ‘Erinnerung,

Verantwortung und Zukunft’.“

[Biografie und Interview mit Reinhard F., geführt am 23.04.2005, wurde freundlicherweise vom Archiv Zwangsarbeit zur Verfügung gestellt, ich habe Teile der Biografie und des insgesamt 6-stündigen Interviews ausgewählt. Der Nachname ist aus Datenschutzgründen nicht ausgeschrieben.]

(https://zwangsarbeit-archiv.de)

Gabu Heindl

„Architektin und Stadtplanerin, Mag.Arch., M.Arch.II, Staatlich befugte und beeidete Ziviltechnikerin, ist spezialisiert auf Realisierungen von öffentlichen Kultur- und Sozialbauten, städtebauliche Studien und Planungen sowie Forschungen und Publikationen zu Planungspolitik und öffentlichen Raum.

Gabu Heindl publiziert in Fachzeitschriften wie JAE, Umbau, Volume, dérive, u.a.; Bücher: Arbeit Zeit Raum. Bilder und Bauten der Arbeit im Postfordismus (turia+kant, 2008), position alltag – architecture in the context of everyday life (HDA Verlag, 2009). Seit 2007 ist sie Lehrende am Institut für Kunst und Architektur an der Akademie der Bildenden Künste Wien, davor an der TU Graz, an der TU Delft und am Berlage Institute in Rotterdam.[…]“ (http://www.gabu-wang.at/)

2009 hat Gabu Heindl gemeinsam mit Hito Steyerl in Linz das Projekt Unter Uns umgesetzt.

Dagmar Höss

ist Künstlerin und Kuratorin. Sie hat 2009 in Linz gemeinsam mit Monika Sommer und Heidemarie Uhl das Projekt In Situ realisiert.

http://www.insitu-linz09.at/

Alexander Jöchl

ist Künstler und Kurator. „Im Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzungen von Alexander Jöchl stehen inhaltliche Schwerpunkte zu Repräsentationsformen, Hierarchien und Ausschlussmechanismen von Staatskonstruktionen, deren Manifestationen im öffentlichen Raum (z. B. Denkmäler) und die daraus resultierenden Geschichtsschreibungen in der Gegenwart.“ (https://www.raumschale.com/)

Alexander Jöchl hat 2007 gemeinsam mit Hermann Lohninger und Chris Müller das Projekt Dunkler Granit in den Arkadengängen der Brückenkopfgebäude realisiert.

Michael John

Univ. Prof. Dr.

„geboren 1954 in Linz, studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Wien. Im Lauf des Studiums Hinwendung zu Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Dissertation über die Wohnverhältnisse der Unterschichten des franzisko-josephinischen Wien am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien, Promotion 1980.
Danach Beschäftigung als freiberuflicher Historiker in Wien, Mitarbeit bei Amnesty International, Mitarbeiter von ökista-Österreich, Sozialarbeiter bei den Jugendzentren der Stadt Wien und Hausmann. 1985 Wiedereinstieg als Historiker am Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Wien. Seit 1986 am Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz, seit 1993 als Universitätsassistent, im Jahr 2000 Habilitation, seit Februar 2001 außerordentlicher Universitätsprofessor.“ (
http://www.jku.at)

Reinhard Kannonier

Univ. Prof. Dr.

Rektor der Kunstuniversität Linz.

Klaus Luger

Bürgermeister der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz

verantwortlich für Agenden Finanzen und Innovation
Studium der Sozialwissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz sowie der Geschichtswissenschaft und Publizistik an der Universität Salzburg

Paul Mahringer

Dr.

leitet die Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung im Bundesdenkmalamt. In seiner Dissertation, Der Umgang mit dem baulichen Erbe der NS-Zeit in Linz (2012), hat er sich unter anderem mit der Bedeutung der Brückenkopfgebäude für die Stadt Linz beschäftigt.

maiz ist..

… Selbstorganisation – Partizipation – Autonomie – Widerstand –
Transformation – Utopie

… ein unabhängiger Verein von und für Migrantinnen* mit dem Ziel,
die Lebens- und Arbeitssituation von Migrant*innen in Österreich zu
verbessern sowie eine Veränderung der bestehenden, ungerechten
gesellschaftlichen Verhältnisse zu bewirken.
Wir handeln für die rechtliche und soziale Besserstellung von allen
Migrant*innen und greifen aktiv in die gesellschaftlichen
Auseinandersetzungen um Migration und (Anti-)Rassismus ein. Neben
Beratungs- und Bildungsangeboten umfassen unsere Aktivitäten daher
auch politische Kulturarbeit, öffentliche Aktionen und
wissenschaftliche Forschungsprojekte.

Wir stellen uns gegen den Opfer-Diskurs und Voyeurismus der Medien und
setzen auf Protagonismus, Selbstartikulation und kollektives Handeln.

Link: http://maiz.at

Hermann Rafetseder

Dr.
(Linz)

Historiker, geboren 1956, Historiker des ehemaligen Österreichischen Versöhnungsfonds (Gutachten, Aktenprüfungen, vergleichende Materialsammlung, etc. in Sachen Zahlungen an ehemalige NS-Zeit-ZwangsarbeiterInnen), etliche Publikationen u.a. zum Thema NS-Zwangsarbeit; als “historischer Dienstleister” mit Gewerbeschein außerdem Ersteller von historischen Arbeiten etwa zur Linzer Stadtgeschichte etc., Österreichischer Städtebibliographie, Oberösterreich-Bibliographie sowie von familien- und hausgeschichtlichen Arbeiten.

Link zum Gutachten Zwangsarbeit für den Linzer Brückenkopf (2009/2014):

http://www.ooegeschichte.at/uploads/tx_iafbibliografiedb/GutachtenBrueckenkopf_Hermann_Rafetseder_2009.pdf

Frau R.

arbeitet für eine Reinigungsfirma, die unter anderem für die Kunstuniversität zuständig ist. Frau R. wollte anonym bleiben

Gerlinde Schmierer

Sen.Art. Mag.art

arbeitet als Senior Artist an der Kunstuniversität Linz im Bereich Zeitbasierte Medien. An der Kunstuniversität Linz hat sie auch ihr Diplomstudium Bildhauerei – Transmedialer Raum im Jahr 2005 abgeschlossen. Ihre Diplomarbeit, Textuelle Interventionen im Stadtraum, beinhaltete eine künstlerische Intervention an den Brückenkopfgebäuden.

Wolfgang Scholler

ist bei der Baustelle zum Umbau der Brückenkopfgebäude in Linz als Polier tätig.

Wolfgang Schmutz

(*1977 in Linz)

studierte Deutsche Philologie und Angewandte Kulturwissenschaften in Graz. Danach arbeitete er bei Kulturfestivals, in der Werbeabteilung eines Unternehmens sowie als freier Kulturjournalist. Seit 2009 recherchiert er für Filmprojekte zum Holocaust und ist Vermittler am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim. Von 2011 bis 2014 war er Mitglied des pädagogischen Teams an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Seit 2015 unterrichtet er für die University of Redlands (USA/Salzburg) österreichische Geschichte, Identität und Erinnerung. Im Rahmen freier Projekte entwickelte er zuletzt zwei zeitgeschichtliche Programme für den Fluss Gusen und die Linzer Nibelungenbrücke. 2016/17 kuratierte er Ausbildung und Vermittlung für die Ausstellungen „Alles was Recht ist“ und „Islam“. Aktuell betreut er ein deutsch-israelisches Projekt zu Diversität in der Gedenkstättenarbeit.

Link zum Projekt “brücken:schlag”:

http://www.kepler-salon.at/de/Veranstaltungen/BRUeCKEN-SCHLAG

Stanislaw

ist bei der Baustelle zum Umbau der Brückenkopfgebäude in Linz als Vorarbeiter tätig.

Xenia Alexandrovna

Kunst und Kulturwissenschafterin und Grafikerin, Linz
Sie studiert Medienkultur- und Kunsttheorien an der Kunstuniversität Linz und ist für die Grafische Gestaltung des Steingeschichten-Projekts zuständig.

Benjamin Wahl

ist Illustrator, Designer und Games Developer. Er studiert zeitbasierte Medien in Linz und beschäftigt sich mit Virtual Reality und Identitätsfindung. Er ist für die Webgestaltung des Steingeschichten-Projekts zuständig.

Link: http://www.skodone.at

Studierende der Kunstuniversität Linz

Pooneh Eftekhari Yekta, Aimilia Liontou, David Haunschmidt, Florine

Finanzielle Unterstützung von

Förderverein der Kunstuniversität Linz, AK Oberösterreich, Bundes-ÖH, Studienförderungswerk Pro Scientia, FOHN Stipendium, Johannes Dressel, Hemma Stallegger